Theorie plus

Homöopathische Impfung

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  homeonet vor 2 Jahre, 4 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #214

    homeonet
    Keymaster

    Amanda Landers
    schreibt am 6. Mai um 20:18 auf Facebook

    Ich würde gerne mal das Thema „homöopathische Impfungen“ mit euch ansprechen. In erster Linie nicht tierhomöopathisch, aber auch da wird das sicherlich immer mehr kommen…
    In einer impfkritischen Gruppe wird das sehr oft angesprochen. Erst kürzlich hat eine Mutter 3 Sorten Nosoden (FSME, Zecke und Borrelliose, Potenz unbekannt) incl. Anwendungsplan von einer Heilpraktikerin bekommen und alles zusammen hat 60€ gekostet!!!
    1 Stunde vor dem Frühstück sollten auf nüchternen Magen 5 Globuli und nach einigen Minuten nochmal 5 Globuli gegeben werden.

    Ich seh das irgendwie so, dass die HPs einfach mal auf den Angstzug aufspringen und teuer irgendeine sinnvoll klingende Mischung verkaufen! Dabei nutzen sie aus dass die Wahrscheinlichkeit an diesen Krankheiten zu erkranken recht gering ist. Statt einen sinnvollen Zeckenschutz zu empfehlen locken sie mit „Impfungen“. Immerhin wollen viele Eltern die Chemiekeulen nicht, sind sich aber unsicher gar nichts zu geben.

    Eine „Impfung“ mit homöopathischen Mitteln seh ich nahezu fahrlässig, da immer die Möglichkeit einer Arzneimittelprüfung besteht! Doch der eigentliche Sinn der Homöopathie wird mit Füßen getreten…

    Wie seht ihr das? lieg ich falsch?

    Eine Userin meinte dazu, dass es wohl eine „energetische Vorbereitung“ darauf sei und man es dann halt nicht mehr bekommen würde… Muss man dafür ausgerechnet Nosoden nehmen???

    Eine wirklich interessante Frage

    1
  • #3761

    homeonet
    Keymaster

    `

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre, 4 Monate von  homeonet.
    0

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Lost Password

Register

Zur Werkzeugleiste springen